Köstliche Fondues sind nicht gerade ein Bestandteil der slowenischen Küche. es sei denn, man besucht die Vila Podvin in Mošnje.


Bildschirmfoto 2017-02-27 um 16.41.40.pngHier kann man zur Zeit ein Fondue-Fest feiern. Wie kommts? Das Schloss Podvin war vor dem Zweiten Weltkrieg im Besitz des französischen  Grafen von Polignac. Und der pflegte es, sich hier während der kalten Winterabende mit Käse-Fondues verwöhnen zu lassen. Den Käse dazu ließ er sich aus Frakreich kommen.

Bildschirmfoto 2017-02-27 um 16.08.53.pngUroš Štefelin, der slowenische Starkoch und Inhaber der Vila Podvin kam auf die Idee, diese Tradition hier wieder aufleben zu lassen. Zunächst während der kalten Jahreszeit. Und da ein Fondue etwas ist für einen romantischen Abend zu zweit, startete er damit dieses Jahr zum Valentinstag. Das war so ein Erfolg, dass er es für die Winterzeit auf der Karte lässt. Bis Ende April kann man noch in den Genuss kommen.

Bildschirmfoto 2017-02-27 um 16.07.09.pngKlarerweise hat er dabei seine eigene, slowenische Variante kreiert und die ist ein Gedicht. Drei international prämierte slowenische Käsesorten werden verwendet, die man übrigens auch auf dem Bauernmarkt kaufen kann, der an jedem ersten Samstag im Monat im Park der Vila Podvin stattfindet.Bildschirmfoto 2017-02-27 um 16.09.33.pngBildschirmfoto 2017-02-27 um 16.09.46.pngWas man dann in diese köstliche Käsesoße tunkt, ist natürlich auch typisch slowenisch: Allem voran natürlich die regionalen Mini-Strukli und Fleisch der oberkrainer Bauern. Und die richtigen slowenischen Schnäpse, die zu einem Käse- Fondue gehören, gibts bei Uroš Štefelin selbstverständlich auch.Bildschirmfoto 2017-02-27 um 16.06.05.pngMit meiner englischen Blogger-Kollegin Adele (https: adeleinslowvenia.com), die ebenfalls hier in Slowenien lebt, habe ich mich nun auf den Weg gemacht, um das Fondue in der Vila Podvin zu kosten. Es war ein Traum.Bildschirmfoto 2017-02-27 um 16.10.19.pngEs wäre nicht Adele, wenn wir nicht unbedingt im Anschluss auch noch ein herrliches Schokoladen-Fondue verkosten mussten. Eine Schokoladensoße aus 60% dunkler Schokolade mit allen verbotenen Sünden Sloweniens zum hineintunken. Wahnsinn pur!

Bildschirmfoto 2017-02-27 um 16.07.48.pngIn Radovljica gibt es ein Behinderten-Zentrum mit einer wunderbaren Keramikwerkstatt. Die Vila Podvin arbeitet gern und schon lange mit den Behinderten-Künstlern zusammen.Bildschirmfoto 2017-02-27 um 16.10.50.pngDas komplette Tafelgeschirr der Vila Podvin stammt von dort und auch das neue Fondue-Geschirr wurde für die Vil Podvin dort entworfen und produziert. Diese Keramik-Werkstatt betreibt übrigens ein Geschäft in Radovljica in dem man kunstvolle Keramik unter dem Markennamen BISER – zu deutsch Perle – als Mitbringsel einkaufen kann.

Links:         Radovljica Turismus Information;      Vila Podvin;        Keramikshop in Radovljica

 

Werbeanzeigen

Die Highlights von Radovljica’s magischem Dezember.


Über den weihnachtlichen Glanz, den Radovljica zur Zeit ausstrahlt, hab ich bereits geschrieben. Noch ists Zeit für einen kurzen Trip, um das beschauliche Nest in seinem weihnachtlichen Kleid zu genießen.

Bildschirmfoto 2016-12-17 um 14.08.35.pngDer Weihnachtsmarkt hat natürlich an diesem Wochenende geöffnet und dann wieder am 24., 25. und 26. Dezember.

Bildschirmfoto 2016-12-17 um 13.57.54.pngSpeziell die Kleinen kommen dabei voll auf ihre Kosten. Ein reiches Kinderprogramm wird geboten – Straßentheater, weihnachtliche Konzerte, Bastelstuben und Kreativworkshops helfen, den Kleinen die Spannung bis zum Heiligen Abend zu überbrücken.

Bildschirmfoto 2016-12-17 um 14.09.06.pngDer 28. Dezember ist der Tag von Väterchen Frost. Da kommt er höchstpersönlich aus seiner Eishöhle am Triglav zu Besuch auf den festlichen Marktplatz Radovljicas.

Radovljicas hervorragende Restaurants haben fast alle offen, so dass man einen Besuch leicht mit einem köstlichen Weihnachtsessen verbinden kann.

Bildschirmfoto 2016-12-17 um 15.17.54.pngWer Weihnachten ohne Kochstress köstlich zu Hause feiern will, für den hab ich eine hervorragende Idee: Die Vila Podvon und ihr famoser Chef Uroš Stefelin hat sich ein komplettes weihnachtliches Gourmet-Menü zum mit nach Hause nehmen ausgedacht. Ich finde, eine Superidee. Nachzufragen direkt in der Vila Podvin: 00386 8 384 34 70

Bildschirmfoto 2016-12-17 um 14.04.24.pngHöhepunkt des festlichen Dezember ist sicher die Neujahrsnacht. Eine Riesen-Neujahrsparty wird auf dem Marktplatz am 31. Dezember abgefeuert. Fšr Avsenik-Fans: Auch das Avsenik Haus-Ensemble aus Begunje ist mit dabei!

Bildschirmfoto 2016-12-17 um 14.02.44.pngWer es vorher noch gemütlich und kulinarisch angehen will: In der Vila Podvin gibt es ab 19.00 ein köstliches Neujahrs-Menü für Familien mit Kindern. Väterchen Frost ist auch hier mit dabei.

Also, worauf warten. Radovljica ist immer einen Besuch wert, aber ganz besonders jetzt in den letzten Tagen des magischen Dezember.

Ich wünsch euch allen ein magisches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch in ein glückliches neues Jahr. Srečno novo leto ! – wie man hier sagt.

Links: Tourismus Information Radovljica; Radovljicas Restaurants; Vila Podvin; Väterchen Frost

 

So schmeckt Radol’ca in der Vila Podvin.


Bildschirmfoto 2016-11-27 um 11.50.51.pngBevor dieser kulinarische November hier in der oberkrainer Region rund um Radovljica zu ende geht, haben wir noch schnell eines der Highlights dieser Aktion besucht: Die Vila Podvin in Mošnje. Feinschmeckern ist Uroš Stefelins Gourmet-Tempel ein Begriff. Ein befreundetes Ehepaar aus Deutschland, das es – so wie mich – beruflich nach Slowenien verschlagen hat, kannte die Vila Podvin noch nicht und auch nicht die Aktion „So schmeckt Radol’ca“ – also eine willkommene Ausrede für einen wunderbaren Abend in der Vila Podvin.

Bildschirmfoto 2016-11-27 um 11.23.39.png

Uroš Stefelin hat im Rahmen dieser nun seit vier Jahren so erfolgreichen Aktion ein Damen- und ein Herren-Menü auf die Karte gezaubert. Hier eine kurze Beschreibung:

Bildschirmfoto 2016-11-27 um 12.26.30.pngDie Damen starteten mit einer Topinambursuppe mit knusprigen Chips und Hanföl.

Bildschirmfoto 2016-11-27 um 12.25.26.pngWir Männer starteten trotz abendlicher Stunde mit einem deftigen Oberkrainer Frühstück: Polenta mit Grammeln oder Griefen (wie wir Deutsche sagen) einem poschierten Ei, Kartoffelschaum und gerösteten Zwiebeln.

bildschirmfoto-2016-11-27-um-12-34-45Für die Damen gab es dann als Hauptspeise knusprig gebratene Regenbogen-Forelle mit Merrettich-Birne und Gemüsecreme.

Bildschirmfoto 2016-11-27 um 11.57.14.pngFür uns Männer: Schweinerücken-Filet, knusprigen Schweinebauch, Käsestrukli, einer leichten Gemüsegarnitur und Thymianschaum.

Bildschirmfoto 2016-11-27 um 11.56.06.pngVereint waren wir dann in einer Dessert-Orgie: Birnen im Teig, Buchweizen Popcorn,
Schokoladenmousse mit Honig und Karamell-Eis. Jammie!!!!

Bildschirmfoto 2016-11-27 um 11.24.53.pngUroš macht es einem leicht, hier zum Stammgast zu werden. Er ist schließlich einer der besten Köche Slowenien. Wir sind es seit langem und ich bin sicher, Rolf und Simona kommen auch wieder. Ein Besuch des Bauernmarktes der Vila Podvin am nächsten Samstag (an jedem ersten Samstag im Monat) ist – so glaub ich – bei ihnen bereits eingeplant. Der Bauernmarkt von Uroš ist eine Super-Idee: Hier gibt er seinen heimischen Lieferanten die Möglichkeit, ihre Produkte zu präsentieren, verkosten zu lassen und sie auch direkt zu verkaufen.

 

Links: Radovljica; So schmeckt Radovljica, Uros Stefelin; Vila Podvin

Der Startschuss für den Gourmet-Monat November in Radovljica.


Er fiel am Freitag in der Vila Podvin, dem Feinschmeckertempel der Region Gorenjska, der Oberkrain. 13 Häuser servieren nun den ganzen November hindurch regionale Gourmet-Menues zum einheitlichen Preis von 16 Euro. Die Spielregeln sind klar: Regionale, traditionelle Gerichte, durchaus in modernem Gewand auschschließlich aus Zutaten von einheimischen Bauern und Produzenten.

Markt.jpg

Auf das Eröffnungs-Spektakel in der Vila Podvin in Mošnje war ich schon sehr gespannt, ich durfte ja bei der Generalprobe dabei sein, als die 13 Küchenchefs gemeinsam ein 5-gängiges Menue auf den Tisch zauberten. Das Probekochen hatte die Erwartungen schon sehr hoch geschraubt, aber der Event selbst übertraf dann doch alles.

Markt3.jpg

Er begann mit einem Empfang im kleinen Park der Vila. Die heimischen Bauern konnten ihre Köstlichkeiten präsentieren und man konnte nach Herzenslust kosten.  Das Buffet zum Empfang wurde vom Ausflugsbauernhof Globočnik und der Gostilna Auguštin traumhaft organisiert. Gefährlich, weil ja dann noch das 5-gängige Eröffnungsmenü wartete.

Hier die 13 Chefs:Gruppe1.jpg

Hier die 13 Restaurants und Gostilnas: Gostilna Kunstelj; Gostilna Lectar; Grajska gostilnica; Restavracija Tulipan; Restavracija Krek; Joštov hram; Vila Podvin; Restavracija Lambergh; Gostišče Draga; Gostilna in restavracija Avsenik;  „pri Jožovcu“; Gostilna Avguštin; Gostilna Pr` Tavčar

Und hier das Eröffnungsmenü:

Vorspeise.jpg

Die Starter-Variationen kamen von der Grajska Gostilna und von der Gostilna Tulipan

Die Suppe mit Wachtelei vom Restaurant Krek und der Gostilna Draga

WarmerStarter.jpg

Kalbsleber auf Polenta vom Lectar und dem Restaurant Lamberg

Sorbet.png

Das Wacholder-Sorbet von der Gostilna Kunstelj

Der Hauptgang von der Vila Podvin und von der Gostilna Avsenik

Die Dessert-Variationen vom Joštov hram und der Gostilna Tavčar

Eine originelle Band spielte auf und Jože Andrejaš, der Chef vom Lectar ist nicht nur ein Spitzenkoch sondern auch ein Vollblutmusiker.Joze.jpg

Die „So schmeckt Radolca-Menüs“ der 13 Häuser findet man auf deren Webseiten. Ein attraktives Preisausschreiben gibt es auch. In den Restaurants gibt es Teilnahmekärtchen und Sticker zum Sammeln und einkleben. Mit 5 Stickern ist man bei der Verlosung dabei: Hauptspreis ist die Teilnahme an der Abschlussveranstaltung in der Gostilna Draga Ende November. Mit einem guten Foto von einem der Essen ist man mit etwas Glück auch dabei. Mehr über die Teilnahmebedingungen gibts auf der Webseite von Radovljica

Links: Tourismus Information Radovljica; So schmeckt Radovljica; So schmeckt Rafdovljica-Pakete mit Essen und Unterkunft

Bauernmarkt + Flohmarkt + Gourmeterlebnis = Das 1. Septemberwochenende in Radovljica !


Bildschirmfoto 2016-02-23 um 17.33.16

Ich hab eine Idee für das erste Wochenende im September, die ich mit meinen Lesern unbedingt teilen möchte. Speziell mit denen, die es nicht ganz so weit nach Radovljica haben: Ist nur 30 Auto-Minuten von Ljubljana entfernt, zum Lojblpass ist es ganz nah oder zum Karawanken-Tunnel sind es gerade mal 40 km. Lohnt sich.

Das oberkrainische Radovljica ist schon ein besonderes Städtchen. Sein unverdorbener mittelalterlicher Ortskern verleiht ihm seinen besonderen Charme und ist schon allein einen Besuch wert. Aber es gibt viele andere Gründe für einen Besuch. Radovljica ist auch eine landschaftliche Perle im Julischen Voralpenland, lädt ein zum Wanderurlaub oder für Urlaub mit dem Rad, dazu ist Radovljica gespickt mit tollen Ereignissen und  Gourmets kommen hier auf ihre Kosten:

Zwei Ereignisse inspirieren mich dazu, das erste Septemberwochenende in Radovljica zu verbringen: Am Samstag, den 3. Sept. beginnt um 9.00 eine Bauernmarkt in der Vila Podvin.

Bildschirmfoto 2016-03-12 um 11.02.29

Um diesen Markt etwas zu verstehen, muss man etwas über den Gourmet-tempel der Region, die Vila Podvin und seinen famosen Chef Uros Stefelin wissen. Sein Credo ist Frische, Regionalität und ausschließlich die Verarbeitung von Produkten aus der Region.

Der Bauermarkt findet im parkähnlichen Garten seines Restaurantes statt und er erlaubt hier seinen lokalen Lieferanten, ihre Produkte zum Verkosten und zum Verkauf zu präsentieren. Dieser bunte Bauernmarkt bietet einen Vorgeschmack, auf das, was einen dann im Restaurant erwartet.

 

Uros Stefelin hat der traditionellen slowenischen Küche eine völlig neues, modernes Gewand verpasst und das darf man einfach nicht auslassen. Seine Verdienste für die slowenische Küche sind enorm, seine Kochkurse sind hochbegehrt und super find ich, dass er auch speziell Kochkurse für Kinder anbietet.

Das Lokal in dem zu Radovljica gehörenden Dörfchen Mosnje ist urgemütlich, es gibt wunderbare Zimmer und direkt daneben auch einen Reitstall. Also, genau richtig für ein Genuss-Wochenende. Also, am Sonntag ein köstliches Vila Podvin Früstück und dann gehts rüber nach Radovljica, gerade mal 4 km, könnte man auch als Spaziergang anlegen :-).

In Radovljica findet auf seinem romantischen Marktplatz wie immer an jedem ersten Sonntag im Monat ein Flohmarkt statt und es gibt dafür kaum eine passendere Kulisse. Etwas stöbern, schauen, staunen, ein kleines Souvenier an Radovljice erstehen, einen Drink genießen in einem Der kleinen Cafes am Marktplatz und dann das ganze abschließen mit einem Mittagessen in einem der zwölf Restaurants, die sich zu der Aktion „So schmeckt Radovljica“ zusammengeschlossen haben. Meine Leser wissen, wir befinden uns hier im Gourmetzentrum der Oberkrain und da fällt die Auswahl wirklich schwer.

Bildschirmfoto 2016-08-18 um 16.58.21.png

Links: RadovljicaMosnjeVila PodvinFlohmarkt in RadovljicaSo schmeckt Radovljica