Aktiver Herbst in Slowenien: Rauf auf den Stol.


Der Stol – oder Hochstuhl. Ich hab auf ihm platzgenommen 🙂

7 2016-10-04 um 14.42.23.png

Radovljica ist ein wunderbarer Ausgangspunk für einen aktiven Wanderurlaub im Herbst. Und bevor hier mit „So schmeckt Radovljica“ der kulinarische November mit seinen Schlemmereien beginnt, schnell noch etwas austoben. Vor kurzem hab ich ja den Triglav, Sloweniens höchsten Berg, in Angriff genommen und um da nicht nachzulassen, kam dieses Mal der Stol an die Reihe.

Der Stol – zu deutsch Hochstuhl – ist mit 2.236 m der höchste Berg der Karawanken.

1.JPG2.JPGAusgangspunkt war – bei mir, quasi um die Ecke das Dörfchen Žirovnica. Von hier gehts auf einem bequemen Wanderweg hinauf zur Valvasor-Hütte, eine Stunde ungefähr. Diese Hütte ist die Berghütte des Jahres 2016 und ein Besuch lohnt sich. Eine warme Hüttenatmosphäre, eine Speisekarte voller Köstlichkeiten, die auch noch schmecken, dazu frisches Fassbier. Aber das war für den Rückweg vorbehalten.

3.JPG

Zunächst gehts durch den Wald hinauf, vorbei an der Žirovnica-Alm. Unterwegs ein wunderbarer Ausblick auf die Julischen Alpen und den Triglav.

4.JPGNach zwei Stunden lichtet sich der Baumbestand, der Weg führt über einen grasigen Grat zur Prešeren-Hütte, die ich nach guten drei Stunden erreiche. Von dieser Hütte zum Gipfel des Kleinen Stol sinds nur ein paar Minuten. Dann felsig, es geht wieder etwas bergab über einen Grat wieder hinauf zum Großen Stol. Eine gute halbe Stunde zum Gipfel und diese Anstrengung wird mit einem grandiosen Ausblick über die Karawanken und nach Österreich hinüber belohnt.

Bildschirmfoto 2016-10-04 um 14.42.54.png

6.png

8.pngKurze Rast oben und dann zurück zum frisch gezapften Bier und einer deftigen Mahlzeit in die Valvasor-Hütte. Zur Nachahmung empfohlen!

Bildschirmfoto 2016-10-04 um 15.41.56.pngIn meinem nächsten Beitrag wirds nicht so anstrengend, dafür aber um so kulinarischer zugehen: Wie eingangs erwähnt: „So schmeckt Radovljica“ mit all seinen Geschmacks-Erlebnissen wird mich im November in Beschlag nehmen.

Links: Radovljica, So schmeckt Radovljica, Stol, Valvasor-Hütte, Preseren-Hütte, Gorenjska, Zirovnica

 

Radovljica’s Spätsommer: Aktiv und kulinarisch.


Slowenien wandert!

Boots4.jpg

Slowenien bietet sich an für einen aktiven spätsommerlichen Urlaub voller Aktivitäten. Slowenien ist ein Land mit Tausenden von Wanderwegen, die zu aktiven Erlebnissen einladen und wo Wandern die beliebteste Sportart ist, während das Bergsteigen den Slowenen in den Genen zu liegen scheint. In Slowenien wird das ganze Jahr über gewandert. Im Winter und Frühjahr in den niedrigeren Bergregionen, im Sommer und Herbst mit Aufstiegen zu den höchsten Gipfeln der slowenischen Alpen. Aber der Herbst ist für zahlreiche Wanderer die schönste Jahreszeit für einen Besuch der Berge. Die Berghütten sind bis Oktober geöffnet und ermöglichen auch mehrtägige Touren.

20160825_161511.JPG

Wanderfestivals fienden im ganzen Land statt: Die ganzjährige Aktion Slowenien wandert vereint Wanderfestivals im ganzen Land und wird auch im Herbst fortgesetzt. Von September bis November finden folgende Wanderveranstaltungen statt: Wandertage in Bohinj (16.09. bis 02.10.), Wanderfestival im Soča-Tal (16.09. bis 02.10.), Wanderwochenende in der Therme Snovik (16.09. bis 18.09.), Herbstwandertage – Auf den Wegen der Hirten in Cerkno (16.09. bis 18.09.), um nur einige zu nennen.

Mich hats auch gepackt und die Bergschuhe im Bild oben sind an den Haxn der Familie Kamien!

Ein traumhafter Ausgangspunkt für Wander- oder Bike-Uralube ist mein Radovljica. Perfekt ausgeschilderte Themenwanderwege und Radtouren in die Umgebung, bester Ausgangspunkt für den Triglav-Nationalpark.

Für solche Aktivitäten soll man sich aber auch belohnen.

Und da ist Radovljica wieder die richtige Wahl. 12 Restaurants haben sich zu der Aktion „So schmeckt Radovljica“ zusammengeschlossen, bieten ein Gourmet-Menu zu einem einladendem Einheitspreis an. Die bereiten sich gerade wieder auf ihr Großereignis im November vor, bieten aber ihre Menues das ganze Jahr über an. Traditionelle, regionale – aber auch modern aufbereitete Gerichte stehen auf der Karte und die Verpflichtung der Restaurants: Frische Produkte, ausschließlich aus der Region und saisonale Rezepte! Ein Konzept, das hält, was es verspricht. Ich habs selbst vielfach ausprobiert. Wie wäre diese Idee als Belohnung für ausgedehnte Wanderaktivitäten.

Zwei Bauernmärkte laden nun in Radovljiva zum Einkaufen ein.

Bildschirmfoto 2016-09-06 um 15.54.18.png

Das ist doch eine Idee, für alle, die gern selbst kochen. Hier kann man die Küchenphilosophie von „So schmeckt Radovljica“ am eigenen Herd fortsetzen: frische, regionale Produkte aus erster Hand, werden von den Bauern direkt angeboten.

Über den Bauernmarkt in der Vila Podvin hab ich schon einige Male berichtet. Aber  wer an solchen Aktionen interessiert ist, der sollte auch einmal den zweiten Bauernmarkt in Radovljica besuchen. Der Markt in der Vila Podvin findet traditionsgemäß an jedem ersten Samstag des Monats im Park der Vila Podvin statt und an jedem zweiten Samstag des Monats gibt es nun den Bauern- und Handwerkermarkt inmitten von Radovljicas bezaubernder, mittelalterlicher Altstadt, vor dem Sarčeva Hisa, nahe der Stadtbibliothek statt. Macht echt Spass, dort einzukaufen. Der nächste Markt ist kommenden Sonntag. Also…. 🙂

Bauernmarkt + Flohmarkt + Gourmeterlebnis = Das 1. Septemberwochenende in Radovljica !


Bildschirmfoto 2016-02-23 um 17.33.16

Ich hab eine Idee für das erste Wochenende im September, die ich mit meinen Lesern unbedingt teilen möchte. Speziell mit denen, die es nicht ganz so weit nach Radovljica haben: Ist nur 30 Auto-Minuten von Ljubljana entfernt, zum Lojblpass ist es ganz nah oder zum Karawanken-Tunnel sind es gerade mal 40 km. Lohnt sich.

Das oberkrainische Radovljica ist schon ein besonderes Städtchen. Sein unverdorbener mittelalterlicher Ortskern verleiht ihm seinen besonderen Charme und ist schon allein einen Besuch wert. Aber es gibt viele andere Gründe für einen Besuch. Radovljica ist auch eine landschaftliche Perle im Julischen Voralpenland, lädt ein zum Wanderurlaub oder für Urlaub mit dem Rad, dazu ist Radovljica gespickt mit tollen Ereignissen und  Gourmets kommen hier auf ihre Kosten:

Zwei Ereignisse inspirieren mich dazu, das erste Septemberwochenende in Radovljica zu verbringen: Am Samstag, den 3. Sept. beginnt um 9.00 eine Bauernmarkt in der Vila Podvin.

Bildschirmfoto 2016-03-12 um 11.02.29

Um diesen Markt etwas zu verstehen, muss man etwas über den Gourmet-tempel der Region, die Vila Podvin und seinen famosen Chef Uros Stefelin wissen. Sein Credo ist Frische, Regionalität und ausschließlich die Verarbeitung von Produkten aus der Region.

Der Bauermarkt findet im parkähnlichen Garten seines Restaurantes statt und er erlaubt hier seinen lokalen Lieferanten, ihre Produkte zum Verkosten und zum Verkauf zu präsentieren. Dieser bunte Bauernmarkt bietet einen Vorgeschmack, auf das, was einen dann im Restaurant erwartet.

 

Uros Stefelin hat der traditionellen slowenischen Küche eine völlig neues, modernes Gewand verpasst und das darf man einfach nicht auslassen. Seine Verdienste für die slowenische Küche sind enorm, seine Kochkurse sind hochbegehrt und super find ich, dass er auch speziell Kochkurse für Kinder anbietet.

Das Lokal in dem zu Radovljica gehörenden Dörfchen Mosnje ist urgemütlich, es gibt wunderbare Zimmer und direkt daneben auch einen Reitstall. Also, genau richtig für ein Genuss-Wochenende. Also, am Sonntag ein köstliches Vila Podvin Früstück und dann gehts rüber nach Radovljica, gerade mal 4 km, könnte man auch als Spaziergang anlegen :-).

In Radovljica findet auf seinem romantischen Marktplatz wie immer an jedem ersten Sonntag im Monat ein Flohmarkt statt und es gibt dafür kaum eine passendere Kulisse. Etwas stöbern, schauen, staunen, ein kleines Souvenier an Radovljice erstehen, einen Drink genießen in einem Der kleinen Cafes am Marktplatz und dann das ganze abschließen mit einem Mittagessen in einem der zwölf Restaurants, die sich zu der Aktion „So schmeckt Radovljica“ zusammengeschlossen haben. Meine Leser wissen, wir befinden uns hier im Gourmetzentrum der Oberkrain und da fällt die Auswahl wirklich schwer.

Bildschirmfoto 2016-08-18 um 16.58.21.png

Links: RadovljicaMosnjeVila PodvinFlohmarkt in RadovljicaSo schmeckt Radovljica

Triple-Idee für das erste Wochenende im Juli in Radovljica:


Der Tag der Schmiede in Kropa – Der Flohmarkt in Radovljica – Der Bauernmarkt in der Vila Podvin in Mošnje.

Ich hätte da so eine lohnende Idee, wenn Sie einen Wochenendtrip für das 1. Wochenende im Juli einplanen wollen. Absolut familien-geeignet. Ab in die Oberkrain, Ausgangspunkt ist mein Radovljica. Diese drei Ereignisse bieten sich kompakt an.

Der Tag der Schmiede in KropaBildschirmfoto 2016-06-11 um 11.08.37

Der Tag der Schmiede in Kropa. Kropa und die Schmiedkunst Sloweniens ist Eines. Das große Fest der Schmiede aus Kropa ist wirklich einen Besuch wert ist. Während der Feierlichkeiten können Sie sich das manuelle Schmieden von Nägeln und modernen, kunstvollen Eisenprodukten, das Kochen in einem Holzkohlenmeiler ansehen, die Schmiedeküche kosten.

Slavko Avsenik hat den Schmieden sogar einen Song gewidmet: Anhören und anschauen? Klick hier:Bildschirmfoto 2016-06-11 um 11.23.38

Bildschirmfoto 2016-06-11 um 11.08.14Wenn man etwas mehr über die Jahrhunderte alte Schmiedetradition in Kropa erfahren will: Es gibt dort ein wirklich sehenswertes Schmiedemuseum.

Der Bauernmarkt in der Vila Podvin in Mošnje.Bildschirmfoto 2016-06-11 um 10.59.34

Wie an jedem ersten Samstag im Monat findet an diesem Wochenende auch der Bauernmarkt in der Vila Podvin in Mošnje statt. Hier bieten die lokalen Bauern und die Lieferanten der Vila Podvin ihre Produkte zum Verkosten und Kaufen an. Ich liebe diesen Markt. sie sollten ihn besuchen.

Der Flohmarkt in RadovljicaBildschirmfoto 2016-06-11 um 10.53.47.png

Und wie an jedem ersten Sonntag im Monat, lockt der Flohmarkt nach Radovljica. Über den wunderschčnen Linhart-Platz bummeln, Stöbern, vielleicht ein kleines Souvenir ergattern und in einem der Cafes auf dem Platz in diesem beschaulichen Ambiente einen Drink genießen – damit kann man ein solches Wochenende schon fein abrunden.

Wenn man aus dem Triple-Wochenende dann noch ein Quattro-Wochenende machen möchte, könnte man das ganze mit einem Lunch oder Dinner im Gourmet-Tempel der Region, der Vila Podvin verbinden.

Bildschirmfoto 2016-06-11 um 11.19.31

Oder eben in einem anderen der 12 Gasthäuser, die an der Aktion „So schmeckt Radovljica“ teilnehmen. Die meisten von den bieten auch preiswerte, gemütliche Zimmer an.

Die Links:

Tag der SchmiedeKropaSchmiedemuseumVila Podvin –  Flohmarkt in RadovljicaSo schmeckt Raovljica  –  TIC Radovljica

Der längste Tag, die kürzeste Nacht und ein großes Fest in Begunje bei Radovljica.


Die Slowenen sind lebenslustige Leute, denen jeder Grund, ein Fest zu feiern, willkommen ist. Die Johannis-Nacht ist eigentlich die Nacht, in der die Geburt von Johannes, dem Täufer gefeiert wird, die Nacht vom 23. auf den 24. Juni. Das ist aber gleichzeitig auch der Zeitpunkt der Sommersonnenwende, der in vielen Ländern gefeiert wird – so auch hier in der Oberkrain.

In Begunje, nahe Radovljica – der Heimat Slavko Avseniks – findet dazu im Schein der Sonnenwendfeuer ein besonderes Fest statt, an dem man einmal teilnehmen sollte. Gefeiert wird in der Burgruine Kamen. Es gibt kaum einen magischeren Ort für ein derartiges Fest, als diese Burg. Der Schein der Feuer und die Schatten an der Burgmauer lassen die alten Hexengeschichten und Legenden rund um die Burg Kamen wieder aufleben.

Bildschirmfoto 2016-05-26 um 13.57.20.png

Auf einem Felsvorsprung am Ende des Dorfes Begunje, am Eingang des Draga-Tals, stehen die malerischen Ruinen der Burg Kamen. Der jahrhundertealte Hüter des Saumpfades erwartet Sie in erhabener Lage mit einem erhaltenen romanischen Turm und wuchtigen Ruinen von Zubauten aus der Gotik und Renaissance. Im 12. Jahrhundert wurde die Burg von den Grafen von Ortenburg gebaut. Da sie hier nicht  ansässig waren, wurde die Burg von Aufsichtsbeamten (Kastellanen) verwaltet. Im Jahr 1418 kam sie in den Besitz der Grafen von Cilli, im Jahr 1436 in den Besitz der Lambergs.

Der älteste Burgteil ist der quadratförmige romanische Turm im nordwestlichen Teil. Im 14. Jahrhundert haben die Ortenburger im gegenüberliegenden, ein wenig niedrigerem Teil des Felsrückens einen gotischen Palas mit Räumen in vier Etagen erbaut. Im 16. Jahrhundert wurde zwischen ihnen noch ein zentraler Renaissancepalas mit Innenhof gebaut. Der Südhang unter der Burg war für Terrassengärten bestimmt, im unteren Teil gab es einen Wirtschaftsgebäudekomplex mit Mühle und Säge.

Bildschirmfoto 2016-05-26 um 14.05.01.png

Die Feier beginnt am Nachmittag mit Aktivitäten für die Kinder. Die Vorführungen von Handwerken, Bräuchen und Kulinarik, die Musik und das Kulturprogramm dienen als Einführung vor dem großen Ereignis, dem Anzünden des großen Feuers vor der Abenddämmerung. Der Charme der Johannisnacht lockt viele Einheimische und andere Besucher an. Die Burg Kamen, die während des Jahres in Ruhe und Stille eingewickelt ist, wird in dieser Nacht wieder zum Mittelpunkt des Geschehens.

Der 23./24 Juni lässt sich gut mit dem folgenden Wochenede verbinden und da bietet sich rundherum noch eine ganze Menge Möglichkeiten an. Vom Besuch des Avsenik Museums, wunderbaren Wanderungen oder den Köstlichkeiten der Gostilnas hier und in Radovljiva.