Der längste Tag, die kürzeste Nacht und ein großes Fest in Begunje bei Radovljica.


Die Slowenen sind lebenslustige Leute, denen jeder Grund, ein Fest zu feiern, willkommen ist. Die Johannis-Nacht ist eigentlich die Nacht, in der die Geburt von Johannes, dem Täufer gefeiert wird, die Nacht vom 23. auf den 24. Juni. Das ist aber gleichzeitig auch der Zeitpunkt der Sommersonnenwende, der in vielen Ländern gefeiert wird – so auch hier in der Oberkrain.

In Begunje, nahe Radovljica – der Heimat Slavko Avseniks – findet dazu im Schein der Sonnenwendfeuer ein besonderes Fest statt, an dem man einmal teilnehmen sollte. Gefeiert wird in der Burgruine Kamen. Es gibt kaum einen magischeren Ort für ein derartiges Fest, als diese Burg. Der Schein der Feuer und die Schatten an der Burgmauer lassen die alten Hexengeschichten und Legenden rund um die Burg Kamen wieder aufleben.

Bildschirmfoto 2016-05-26 um 13.57.20.png

Auf einem Felsvorsprung am Ende des Dorfes Begunje, am Eingang des Draga-Tals, stehen die malerischen Ruinen der Burg Kamen. Der jahrhundertealte Hüter des Saumpfades erwartet Sie in erhabener Lage mit einem erhaltenen romanischen Turm und wuchtigen Ruinen von Zubauten aus der Gotik und Renaissance. Im 12. Jahrhundert wurde die Burg von den Grafen von Ortenburg gebaut. Da sie hier nicht  ansässig waren, wurde die Burg von Aufsichtsbeamten (Kastellanen) verwaltet. Im Jahr 1418 kam sie in den Besitz der Grafen von Cilli, im Jahr 1436 in den Besitz der Lambergs.

Der älteste Burgteil ist der quadratförmige romanische Turm im nordwestlichen Teil. Im 14. Jahrhundert haben die Ortenburger im gegenüberliegenden, ein wenig niedrigerem Teil des Felsrückens einen gotischen Palas mit Räumen in vier Etagen erbaut. Im 16. Jahrhundert wurde zwischen ihnen noch ein zentraler Renaissancepalas mit Innenhof gebaut. Der Südhang unter der Burg war für Terrassengärten bestimmt, im unteren Teil gab es einen Wirtschaftsgebäudekomplex mit Mühle und Säge.

Bildschirmfoto 2016-05-26 um 14.05.01.png

Die Feier beginnt am Nachmittag mit Aktivitäten für die Kinder. Die Vorführungen von Handwerken, Bräuchen und Kulinarik, die Musik und das Kulturprogramm dienen als Einführung vor dem großen Ereignis, dem Anzünden des großen Feuers vor der Abenddämmerung. Der Charme der Johannisnacht lockt viele Einheimische und andere Besucher an. Die Burg Kamen, die während des Jahres in Ruhe und Stille eingewickelt ist, wird in dieser Nacht wieder zum Mittelpunkt des Geschehens.

Der 23./24 Juni lässt sich gut mit dem folgenden Wochenede verbinden und da bietet sich rundherum noch eine ganze Menge Möglichkeiten an. Vom Besuch des Avsenik Museums, wunderbaren Wanderungen oder den Köstlichkeiten der Gostilnas hier und in Radovljiva.

 

Werbeanzeigen