150 km auf dem Radl für eine gebratene Forelle mit Kartoffelsalat!


Slowenien entwickelt sich zu einem Paradies für Radfahrer. Ein Netz gut ausgebauter Fahradwege durchzieht das Land und geführte Tourenangebote in allen Schwierigkeitsgraden gibt es an vielen Orten. Es ist ja auch wirklich ein Hochgenuss, durch dieses schöne Land zu radln und die grüne Seite Sloweniens zu entdecken.Bildschirmfoto 2015-07-21 um 10.00.32 Bildschirmfoto 2015-07-21 um 10.00.12Auch Radovljica ist voll auf diesen Trend aufgesprungen und bietet kostenlos geführte Radtouren an. Drei dieser Touren sind bemerkenswert der Tiefland-Radweg, der Hochland-Radweg und der Radweg unter den Bergen. Verschiedene Schwierigkeitsgrade, von familienfreundlich bis extrem anspruchsvoll und auf der Strecke gibt es lohnenswerte Stops. Eine gut ausgeführte Themen-Landkarte für Radtouren gibt es gratis in der Tourismus-Informationsstelle in Radovljica.
Ich hatte mir die Touren zum Testen für mich vorgenommen und ging sie gleich von meinen Heimatort aus an. Auf der Strecke nach Radovljica gibt es nach 25 km ein Lokal an einem Fischteich, das für seine gebratenen Forellen mit hausgemachten Kartoffelsalat berühmt ist: Das Ribnik in Naklo.

Bildschirmfoto 2015-07-20 um 15.19.46

Das war mein erstes Etappenziel! Ich bin ein Kreditkarten-Freak und meistens ohne Bargeld unterwegs. Heiß war es auch und kurz vor dem Etappenziel war der Durst schon groß. Das frischgezapfte Bier sah ich schon in Reichweite. Aber – dort angekommen, musste ich erfahren, dass man keine Kreditkarten akzeptiert. Ich war so frustriert, dass ich wieder nach Hause gefahren bin: Die ersten 50 Kilometer! Aber so schnell gib ich ja nicht auf. Neuer Anlauf am nächsten Tag! Nach der Qual durch die Hitze musste ich lernen, dass Montag dort Ruhetag ist – die zweiten 50 km!

Aller guten Dinge sind Drei und im dritten Anlauf hats dann mit Bargeld und dem richtigen Tag geklappt.Bildschirmfoto 2015-07-20 um 15.40.23 Die dritten 50 Kilometer. Aber ich sag euch, es hat sich gelohnt! Und dann die nächste Überraschung – eine extrem Positive: Gebratene Forelle, eine ordentliche Portion köstlichen Kartoffelsalates und zwei große Bier: Euro 9,80!. Ich fahr wieder hin 🙂

Werbeanzeigen

Mach den Fakten-Check :-) Es lohnt sich.


Bildschirmfoto 2015-07-13 um 16.46.31

Klickt auf das Foto und erfahrt mehr über 20 interessante und verblüffende Fakten, die Slowenien so erlebenswert machen. Kommt und macht den Fakten-Check, am besten live vor Ort. Das oberkrainer Rodovljica ist der ideale Ausgangspunkt für einen Slowenien-Urlaub.

Slowenien ist das Naturparadies Europas.


Huffington Post hat es gerade für sich entdeckt und widmet Slowenien deshalb einen bezaubernden Beitrag.

Bildschirmfoto 2015-07-12 um 11.22.11

Mit einem Klick auf das obige Foto kommt ihr zu dem Beitrag. Lohnt sich. Huffington Post hat perfekt recherchiert.

Slowenien ist das einzige Land Europas, das die Alpen, das Mittelmeer, die Pannonische Ebene und die Karstwelt in sich vereint. Der Wechsel der Landschaften wird Sie immer wieder aufs Neue überraschen. Man kann das Meer beobachten, während der Blick auf der anderen Seite die Alpengipfel umfasst. Während eines Aufstiegs durch die bewaldete Landschaft kann man die grüne Landschaft der Ebenen bewundern. Von Bergwiesen geht Ihr Blick zu den Schluchten der Flüsse. Die Nähe von Kontrasten und Unterschieden ist eine Besonderheit Sloweniens.

Bildschirmfoto 2015-07-12 um 11.34.32 Bildschirmfoto 2015-07-12 um 11.23.51 Bildschirmfoto 2015-07-12 um 10.42.22

Slowenien wurde von Mutter Natur reich mit Schönheiten beschenkt. Die grüne, vielfältige Landschaft ist größtenteils mit Wäldern bedeckt. In den Sonnenlagen der Hügel gedeiht die Weinrebe. Für Ausflüge in die Natur bieten sich zahlreiche Naturparks an, im Nationalpark Triglav befindet sich auch die schönste Berggruppe Sloweniens – die Julischen Alpen. Neben den Alpen gibt es im ganzen Land beliebte Ausflugsorte in den Berge.

Echte Naturerlebnisse werden durch schöne Wasserfälle und Wassersportaktivitäten auf den slowenischen Flüssen noch intensiver. Auch unter der Erdoberfläche, in den überwältigenden Karsthöhlen, gibt es wahre Naturschönheiten zu entdecken.

Bildschirmfoto 2015-07-12 um 10.48.47 Bildschirmfoto 2015-07-12 um 11.18.33

60 Prozent des slowenischen Territoriums sind mit Wald bedeckt. Damit ist Slowenien das dritte waldreichste Land Europas. Meist sind es helle Laubwälder, die sich perfekt für Spaziergänge eignen. Mancherorts sind Waldlernpfade angelegt. Natürlich können Sie auch weite Nadelwälder entdecken, wie etwa den Urwald in Kočevski Rog, der lediglich 60 Kilometer von der Hauptstadt entfernt ist.

Bildschirmfoto 2015-07-12 um 10.46.14 Bildschirmfoto 2015-07-12 um 17.03.31

Auf mehr als zehn Prozent des slowenischen Staatsgebietes erstrecken sich Naturparks, die ideal für Menschen sind, die sich Ruhe und Entspannung wünschen sowie ihre Freizeit aktiv verbringen möchten.

Slowenien ist ein Land der Berge, die alljährlich mehrere hunderttausend Besucher anlocken. Die schönsten Gipfel liegen in den Julischen Alpen und den Kamniker-Savinjer-Alpen. Zahlreiche bergige Landschaften erstrecken sich fast über das ganze Land. Gut markierte Wanderwege führen Sie sicher zu Ihrem Ausflugsziel.
Das oberkrainer Radovljica liegt mittendrin und ist ein idealer Ausgangspunkt für euren Urlaub.  Ich muss es wissen. Ich lebe hier!

Die Donnerstag-Sommer-Abende in Radovljica haben es in sich!


Unter dem Motto „Frisch auf dem Platz“ hat sich der Linhart-Platz in Radovljica während der Sommermonate neu erfunden: Jeden Donnerstag-Abend gibt es auf dem reizvollen Platz interessante Events, Strassentheater und Konzerte.

Die Sommerakademie für Strassentheater, Šugla, die jeden Sommer mit internationalen Künstlern und Lehrern in Ljubljana stattfindet, präsentiert hier ihre Vorstellungen. Am Donnerstag, den 9. Juli zum Beispiel: Der Ausflug – Vater und Sohn fahren in die Berge um ein paar herrliche Tage zu verbringen. Der Zufall, stellt die Dinge auf den Kopf  und ihre Wege gehen getrennt. Die Berge sind unberechenbar,  beide stehen vor Hindernissen und überwinden sie auf ihre eigene Weise. In den Bergen zeigt sich wer Mut hat und wer nicht.

Danach spielt die KRŠKO Big Band auf, eine internationale Formation die sich durch Jazz-Arrangements und modernem Popmusik-Sound auszeichnet.

Bildschirmfoto 2015-07-06 um 11.55.43

Den Donnerstag drauf gehts gleich weiter mit „Der Kleine Rote Wolf reitet“ ebenfalls von Šluga, einer modernen Version von Rotkäppchen – und im Anschluss wieder ein Konzert: Marko Hatlak & Funtango, eine im Vorjahr gegründete Formation mit feuriger Tangomusik wird nach der Theatervorstellung den Linhartplatz rocken.

Bildschirmfoto 2015-07-06 um 12.02.26 Bildschirmfoto 2015-07-06 um 11.55.13

Und so wirds den ganzen Sommer weitergehen! Wie gesagt, der Sommer in Radovljica isdieses Jahr bunt wie ein Regenbogen. Bildschirmfoto 2015-04-20 um 17.07.08

Also macht euch auf – frisch auf den Platz!

Farewell, Slavko!


Bildschirmfoto 2014-12-12 um 11.00.38 Bildschirmfoto 2014-12-12 um 11.01.32

Slavko Avsenik starb heute im Alter von 86 Jahren. Er war schon zu Lebzeiten eine Legende der Volksmusik und wird es auch nach seinm Tod bleiben. Seine Oberkrainer Musik wurde zum Markenzeichen Sloweniens. Sein bekanntestes Werk, das „Trompetenecho“ wird im August 60 Jahre alt und zu diesem Anlass ist in Begunje im August ein großes Avsenik Festival angesagt. Es wird ein großes Fest zu seinem Gedenken werden.

Avsenik und seine Brüder schrieben mehr als tausend Songs, von denen der bekanntesteNa Golici“ – „Trompetenecho“, mit mehr als 600 Coverversionen der meistgespielte Instrumentalsong in der Welt ist. Slavko Avsenik füllte in jedem seiner Konzerte die Konzertsäle vom Festzelt bis zu gemeinsamen Auftritt mit den Berliner Philharmonikern.
Für die Avsenik-Fans unter meinen Lesern – ein paar Minuten zu seinem Gedenken: Klickt sein Foto an:
Bildschirmfoto 2015-07-02 um 21.17.19