Ein Wochenende – zwei besuchenswerte Märkte !


Dass im oberkrainer Radovljica immer was los ist, dürften meine Leser ja schon wissen. Es findet sich immer eine guter Grund für einen interesanten Kurztrip oder einen ausgiebigen Urlaub in dieser Region. Das kommende Wochenende wird komplett durch das große Keramik-Festival geprägt. Darüber habe ich ja bereits ausführlich geschrieben. Das Wochenende des 6. und 7. Juni hats doppelt in sich:

Bildschirmfoto 2015-05-28 um 20.02.36  Bildschirmfoto 2015-05-28 um 19.58.40Da wäre am Samstag der Markt im Feinschmeckertempel Vila Podvin. Chef Uros hatte die Idee, seinen wunderbaren Garten einmal im Monat seinen lokalen Lieferanten als Ausstellungsgelände zur Verfügung zu stellen. Das findet seit einiger Zeit mit viel Erfolg jeden ersten Samstag im Monat statt.

Bildschirmfoto 2015-05-28 um 19.59.55 Bildschirmfoto 2015-05-28 um 19.50.48Kostet euch dort mal durch die dort ausgestellten Zutaten durch oder genießt sie dann direkt auf dem Tisch bei einem Mittagessen. Auch das Einkaufen lohnt sich hier. Die frischesten lokalen  Gaumenfreuden wie slowenisches Olivenöl, hausgemachtes Bier, Fisch, Fleischwaren, Mehl, Käse, Frischkäse sind dort zu erstehen. Und glaubt mir, Chef Uros weiss, wen er hier ausstellen lässt. Der Markt ist von 10.00 bis 12.00 geöffnet und die Vila Podvin ist ein paar Autominuten ausserhalb von Radovljica.

Dann der Sonntag:

20141005_095330  Bildschirmfoto 2015-05-28 um 19.27.26Ausgeruht geht man dann den Sonntag an. Und zwar im mittelalterlichen Zentrum von Radovljica. Der 7. Juni ist der erste Sonntag im Monat und für einen Flohmarkt kann es keinen besseren Platz geben als den Linhart-Platz. Bummeln, eines der kleinen Cafes rund um den Platz besuchen, vielleicht ein bisschen von dem Trödel dort erstehen, ein kleines Mitbringsel als Erinnerung an Radovljica mit nach hause nehmen.

Bildschirmfoto 2015-05-28 um 19.27.42  20141005_095317Aber vor dem Heimweg gehts noch ab in eines der 12 hervorragenden Restaurants, die an der Aktion „So schmeckt Radovljica“ teilnehmen. Dober tek!

(Wie immer: Für Detailinfos auf die blaue Schrift klicken!)

Advertisements

Was hat das meistfotografierte Haus in Ljubljana mit Radovljica in der Oberkrain zu tun?


Bildschirmfoto 2015-05-24 um 11.42.59

Sein Architekt und Designer stammt aus dem oberkrainischen Radovljica:

Bildschirmfoto 2015-05-24 um 11.39.30

Ivan Vurnik wurde hier am 1. Juni 1884 geboren. Er studierte dann in Wien bei Otto Wagner Architektur. lernte hier seine Frau, die österreichische Malerin Helena Kotler, kennen.  Und mit ihr zusammen entstand auch das Design für das berühmteste Bankhaus in Ljubljana.

Bildschirmfoto 2015-05-24 um 11.39.55 notranjost-stavbe

Er wurde stark beeinflusst vom Wiener Jugendstil, führte auf seine Art das Werk von Joze Plecnik weiter und ihn verband eine lebenslange Freundschaft mit dem slowenischen Jugenstil-Architekten Max Fabiani. Er war die treibende Kraft, die Ljubljana Schule für Architektur zu gründen.

Sein eigenes Denkmal hat er sich in seinem Geburtsort Radovljica mit dem Sprungturm für das Schwimmbad gesetzt.

Bildschirmfoto 2015-05-24 um 12.11.11 Bildschirmfoto 2015-05-24 um 11.56.04

Die Stadt Radovljica ehrt ihren berühmten Sohn jährlich im Mai mit einer umfassenden Ausstellung und dass der hier ansässige slowenische Feinschmeckertempel Vila Podvin ihm im Mai ein eigenes Menu widmet wundert mich nicht: Vurnik wahr schon damals ein echter, aber unglaublich disziplinierter Gourmet mit klaren Vorstellungen über gesunde Ernährung. Dem hat der famose Chef Uros Stefelin mit seiner Menue-Creation Rechnung getragen und auch das optische Design des Menues an Vurniks Stil angelehnt. Bildschirmfoto 2015-05-24 um 14.24.10

Dober tek !

Vom 5 Sterne Camping-Platz bis zum außergewöhnlichsten Hotel.


Alles da !

Und zwar genau an der richtigen Stelle. Die Region rund um das oberkrainer Städtchen Radovljica und um den Bled See hat alles. Sie ist der  ideale Zwischenstop für alle die Urlauber, die sich auf dem Weg ans Meer befinden. Direkt an der österreichischen Grenze, nach Villach und dem Karawankentunnel verlässt man die Autobahn und befindet sich in einem der schönsten Feriengebiete der Region. Ich hab ettliche Urlauber kennengelernt, die aus einem geplanten Übernachtungsstop hier eine komplette Urlaubswoche gemacht haben. Mich wunderts nicht.

Die Oberkrain zöhlt zu den Highlight-Regionen der slowenischen Gastronomie, bietet dazu jede Freizeitmöglichkeit vom Wandern, Biken, Rafting, Angeln…. was auch immer das Herz begehrt.

Und dazu aber auch jede Übernachtungsmöglichkeit für jede Brieftasche und für jeden Geschmack, vom Bauernhof über gemütliche Landgasthöfe bis zum Luxus-Campingplatz und zum Luxushotel. Zwei extreme Beispiele möchte ich hier kurz beschreiben:

Bildschirmfoto 2015-05-20 um 14.20.50

Bildschirmfoto 2015-05-20 um 14.17.28 Bildschirmfoto 2015-05-20 um 14.18.36 Bildschirmfoto 2015-05-20 um 14.20.01

Der Campinplatz Sobec. Nur 3 Kilometer von der Autobahn entfernt liegt er in einer Schleife des Sava Flusses in einem riesigen Kiefernwald mit einem traumhaften Ausblick auf die Karawanken, Badesee inkludiert. Die Infrastruktur spielt alle Stückerln, was dem Platz letztlich seine 5 Sterne eingetragen hat und einige internationale Auszeichnungen. Die Lage ist ideal für Outdoor-Aktivitäten und Ausflüge. Zum Bled See sind es gerade mal 2 km, in die Hauptstatt Ljubljana 50 Autobahn-Kilometer. Klick auf die blaue Schrift für den direkten Link: Camping Sobec

Oder Übernachten in einem Baumwipfel?

IMG_1291 IMG_1292

Oder in einem Luxuszelt direkt an einem Gebirgsbach?

IMG_1297

Das Garden Village am Bled See ist das andere Extrem. Hotel in Baumwipfeln,

IMG_1290 IMG_1307IMG_1302Bildschirmfoto 2015-05-20 um 15.39.23

Bildschirmfoto 2015-05-20 um 15.39.48

Luxuszelten, romantischen Holzhütten, Naturbadeteich, Sauna, und einem Restaurant mit mittlerweile international ausgezeichneter Küche. Ein wirklich außergewöhnliches Hotelerlebnis, das seinesgleiche sucht. Die Bilder sprechen für sich. Klick hier für mehr Informationen: Garden Village Bled

Das Keramik-Festival in Radovljica. 11. bis 30. Mai.


Das kleine, oberkrainische  Radovljica und seine Umgebung bieten auch im Mai neben all den Outdoor-Möglichkeiten  eine bunte Palette kultureller Ereignisse: Ausstellungen, das Harmonika Festival, diverse Konzerte, eine Oldtimer-Ralley etc. Überstrahlt wird das aber alles von einem großen, internationalen Ereignis:

Bildschirmfoto 2015-05-09 um 22.40.26 Bildschirmfoto 2015-05-10 um 12.32.09

Das internationale Keramik-Festival!

Dieses Festival findet seit 2006 statt und bietet slowenischen und internationalen Keramikern und Keramik-Künstlern eine großartige Plattform, ihr Werk zu präsentieren. Es beginnt bereits am 11. Mai mit workshops unter der Leitung von angesehenen Internationalen Künstlern für Professionals, aber auch die Kinder kommen dabei nicht zu kurz: Während  des Festivals finden kostenlose Workshop-Angebote für Kinder statt.

Bildschirmfoto 2015-05-09 um 22.51.18

Höhepunkt des Festivals ist sicher ein slowenisch-irischer Abend in der Vila Podvin und die Ausstellung der irischen Keramik-Künstlerin Grainne Watts. Sie allein ist einen Besuch des Festivals wert. Ihre zarte Art mit Keramik umzugehen, ihre fantasievollen Tierdarstellungen haben der bezaubernden Irin schnell weltweite Anerkennung verschafft.

Bildschirmfoto 2015-05-10 um 11.27.44 Bildschirmfoto 2015-05-10 um 11.25.24

Bildschirmfoto 2015-05-10 um 11.31.10 Bildschirmfoto 2015-05-10 um 11.30.05 Bildschirmfoto 2015-05-10 um 11.26.52 Bildschirmfoto 2015-05-10 um 11.26.23 Bildschirmfoto 2015-05-10 um 11.27.16 Bildschirmfoto 2015-05-10 um 11.29.27 Bildschirmfoto 2015-05-10 um 11.27.58 Bildschirmfoto 2015-05-10 um 11.26.09 Bildschirmfoto 2015-05-10 um 11.30.55

Am 30. Mai wird die Veranstaltung mit dem Keramik-Markt auf dem Linhart-Platz in Radovljica gekrönt. Hier kann man staunen, bewundern und sein Lieblingsstück erstehen. Klick hier für das komplette Programm des Kerami-Festival.

35 Sek. Slowenien pur. Sehenswert!


Bildschirmfoto 2015-05-06 um 09.21.17

Klick das Bild an, um den Film zu sehen.

Der Hauptdarsteller: Slowenien                                                                                         Die Perfomer: Perpetuum Jazzile                                                                                     Die Filmmusik: Na Golici                                                                                                  Der Komponist: Slavko Avsenik                                                                                 Credits: Tourismuszentrale Slovenien

Bravo!