So schmeckt Radovljica. Heute gehts los!


Vom 30.10. bis 30.11. beweist Radovljica einmal mehr, dass das Städtchen und seine Umgebung zu den Gourmethochburgen dieses Landes zählt. Im vergangenen Jahr gab es diese Veranstaltung mit 6 Restaurants zum ersten Mal – ein voller Erfolg, der Wiederholung verlangte. Dieses Jahr sind es bereits 10 Restaurants und die zählen zu den besten Sloweniens. Sie bieten nun einen Monat lang ein 5gängiges Menü an, das ausschließlich aus frischen, heimischen Zutaten zubereitet wird. Zum sensationellen Preis von Euro 15, ganz gleich für welches Restaurant man sich entscheidet.

Also auf zur Eröffnungsfeier. Auf Radolcas mittelalterlichen Marktplatz geht’s los. Die Bauern der Umgebung präsentieren zu diesem Anlass an viele Ständen ihre Köstlichkeiten.

20141030_161100     20141030_161226

Musikalischer Gast ist Andre Šifrer, ein populärer slowenischer Liedermacher, der gerade mit einem passenden Song unterwegs ist: „Vse manj je dobrih gostiln“. Zu deutsch: Es gibt immer weniger gute Gostilnas …“ Gostilna: Zu deutsch, Kneipe, meine österreichischen Freunde würden sagen Beisl. Radovljica möchte mit dieser Veranstaltung den Gegenbeweis antreten.

20141030_162344_HDR20141030_162801

Also, ein bisschen herumprobieren auf dem Markt, wir lassen uns etwas einstimmen Andre Šifrer. Ich hatte den ersten Glühwein dieses Jahres!!! und dann geht’s ab ins Lectar. Das Lectar ist eine der ältesten und wahrscheinlich auch eine der besten Gostilnas Sloweniens, direkt am Marktplatz.

20141030_162200_HDR

Hier haben sich für den Eröffnungs-Höhepunkt alle Köche der 10 Restaurants versammelt und kochen gemeinsam.

20141030_212720  20141030_183914

Das Eröffnungsmenü ist dementsprechend der Hammer:

Spinatstrudel mit Bären-Pastete, Bärenpastete im Sirup von Tannenspitzen, garniert mit einer Reduktion von Roten Rüben und gerösteten Zwiebeln. Dann die beste Kürbiscreme-Suppe, die ich je serviert bekam: Mit Honig und Nüssen, ein Zwischenkurs aus heimischen Fisch-Spezialitäten, als Hauptspeise Kaninchen, junger Bulle, Petersilien-Püree Babybohnen in Pancetta alles auf einem Salatbett. Die Nachspeise: Karottentorte mit Gemüse und Eiscreme!!!!!

20141030_183811  20141030_191055  20141030_194842  20141030_202458  20141030_211919

Ich war fertig danach. Und es war klar, dass ich mich durch alle 10 Gostilnas durchkosten muss. Wird hart, aber muss sein. Das Lectar hat einen musikalischen Wirt, der es nicht lassen konnte, auf einigen Instrumenten gekonnt in die musikalische Untermalung einzugreifen.

20141030_205751  20141030_205303

An meine Österreichischen Leser: Der November lohnt sich in Radovljica und es ist ja auch gar nicht so weit über die Grenze. Und für meine deutschen Freunde: Einplanen fürs nächste Jahr, als Zwischenstop oder Kurzurlaub. „So schmeckt Radovljica“ findet auch nächstes Jahr wieder statt.

http://www.radolca.si/de/veranstaltungen-radovljica/ereignisse/so-schmeckt-radolca/83/358/

http://www.radolca.si/de/geschmaecke-von-radolca/

Werbeanzeigen

Das Eröffnungskonzert des Internationalen Chopin-Wettbewerbs in Radovljica. Ein musikalischer Leckerbissen der besonderen Art.


http://www.chopin-goldenring.si

Radovljica steckt voller Überraschungen. Dass die Heimat der Oberkrainer Volksmusik und Slavko Avsenik auch einen der wesentlichsten internationalen Piano Wettbewerbe beherbergt, ist ja schon etwas Besonderes. Aber das kleine feine Eröffnungskonzert hat alle Erwartungen übertroffen.

Featured image

Es geht um den Chopin Golden Ring-Wettbewerb, einen Wettbewerb für Pianisten, der in drei Kategorien ausgetragen wird: Für Pianisten bis 16 Jahre, bis 19 Jahre und bis 32 (Professional Category). Austragungsort ist das Manor Haus, ein wunderbar renovierter Barckpalast, der auch die Musikhochschule beherbergt. In der Jury finden sich einige der besten Pianisten unserer Zeit.

Diese hochkarätige Jury gab sich die Ehre, an diesem Abend persönlich aufzutreten. Kompakter und reicher kann man Klavier-Musik nicht erleben.

20141025_214815

Der Violinen-Star Benjamin Izmajlov ist der Veranstalter des Wettbewerbs und er krönte das Konzert zum Abschluss mit seiner Frau, der Opernsängerin Manca Izmajlova, mit einer berührenden Interpretation eines alten slowenischen Volksliedes. Touching!

20141025_214654_LLS

Die Vorspiel-Konzerte der Kandidaten finden nun hier die ganze Woche statt, öffentlich und bei freiem Eintritt. Ich werde mir sicher einige davon anhören.

Sechs Botschafter begrüßen zu dürfen, das schafft man nicht einmal so ohne weiteres in der Hauptstadt Ljubljana. Radovljica kann das.

20141025_195857_3_bestshot 20141025_194413

Ich freu mich schon auf das Abschlusskonzert am nächsten Freitag, bei dem dann unter anderem die Gewinner der drei Kategorien auftreten werden.

Neben diesen geistigen Hochgenüssen dürfen natürlich die leiblichen auch nicht zu kurz kommen und da kommt ein neues Ereignis auf uns zu: Am 30. Oktober beginnt „So schmeckt Radolca“ wo sich 10 Restaurants in und um Radovljica von ihrer besten Seite zeigen werden. Davon später mehr.

http://www.radolca.si/de/veranstaltungen-radovljica/ereignisse/so-schmeckt-radolca/83/358/

Ein herbstlicher Sonntag-Vormittag in Radovljica: Flohmarkt!


Wie an vielen Sonntagen erwartet uns auch heute wieder einmal ein köstliches Mittagessen. Die Eltern meiner Frau leben in einem kleinen Dorf direkt an dem bezaubernden Bled-See, gerade mal 25 km von unserem Wohnort entfernt. Ich freu mich schon, denn Schwiegermutter ist ein Meister der Oberkrainer Küche.

Wir wollen etwas früher starten, um auf dem Weg dorthin noch etwas zu unter-nehmen, vielleicht ein appetitanregender Spaziergang rund um den See?

Dann eine andere Idee: Es ist der erste Sonntag des Monats. Und das ist Flohmarkt-Tag in Radovljica. Und das mittelalterliche Städtchen liegt genau auf unserer Strecke. Das wollen wir uns nicht entgehen lassen.

Parkplätze sind ausreichend ganz in der Nähe des Marktplatzes vorhanden und der Linhart-Platz, das historische Zentrum Radovljicas ist das perfekte Ambiente für einen Flohmarkt. Ich kann mir kein besseres vorstellen. Radovljica wurde 1296 erstmals urkundlich erwähnt, erlebte im Mittelalter einen großen wirtschaftlichen Aufschwung, der sich durch eine extrem unversehrt erhaltene Architektur dess Ortskernes noch heute gut nachvollziehen lässt.

Die Trödelhändler haben ihre Stände aufgebaut und das große Stöbern beginnt.20141005_09462620141005_095354

Das Angebot ist vielfältig und bunt und ich erstehe zum Schluss ein altes Bienenstock-Stirnbrettchen als Souvenir. Nicht ohne Grund, denn Radovljica ist das Zentrum der slowenischen Imkerei, die traditionelle Malerei auf diesen Brettchen hat hier begonnen und im berühmten Bienenmuseum hier sind mehr als 600 verschiedene Sujets zu bewundern, die durch ihre Bemalung und ihre Farben den Bienen den rechten Weg zu ihrem Stock zeigten.

Bildschirmfoto 2014-10-24 um 15.18.29

Die Cafes rund um den Linhart-Platz haben ihre Tischchen noch draußen. Eine Tasse Kaffee hier und dann Anregungen aufnehmen. Davon gibt es genug: Nächste Woche beginnt hier ein internationaler Chopin-Wettbewerb, das gastronomische Highlight der Region, „So schmeckt Radolca“ im November, genau mir gegenüber ist eines der ältesten und besten Restaurants Sloweniens, die Gostilna Lectar, mit Ihrem Lebkuchen-Museum und ein Lebkuchen-Workshop dort steht auch noch auf meinem Programm.

Ein Blick über den Platz lässt mich auch schon auf die kommende Adventszeit freuen, wenn sich der Platz mit einem Lichtermeer in einen der romantischsten

Christkindl-Märkte verwandeln wird. Ich kann den Glühwein schon riechen.

Alles in allem ein heißer Tipp speziell für meine Freunde aus Österreich: Es ist nur ein Hupfer von der Grenze nach hier, ob vom Loibl oder vom Karawanken-tunnel und ein Tagestrip lohnt sich immer.