Radovljica: Gut Essen mit bester Aussicht.


Radovl

Slowenien scheint die Krise gut gemeistert zu haben und so langsam kehrt hier die „neue Normalität“ ein. Grenzübertritte sind unter bestimmten Vorrausetzungen wieder möglich. Informationen über die Durchquerung von Österreich und die Einreise von Österreich nach Slowenien gibt es täglich hier auf der Webseite der Deutschen Botschaft in Ljubljana.

Sicher gute Nachrichten für viele, die Ihren Slowenien-Urlaub schon gebucht hatten und nun etwas mehr Gewissheit haben können.

Für Alle, die noch am Planen sind, habe ich hier ein paar gute Tipps bereit:

Altstadt

Eines der schönsten Städtchen Sloweniens ist das mittelalterliche Radovljica, das Tor zu den Julischen Alpen in der bezaubernden Oberkrain. Meine österreichischen Leser kennen es vielleicht schon, weil es für einen Tagestrip oder ein Wochenende einfach extrem günstig liegt: nicht weit weg von der Grenze, über den Loibl Pass oder den Karawankentunnel schnell zu erreichen.

Viele Deutsche kennen es vielleicht schon als Zwischenstopp bei der Durchreise. Aber nur zu einem Zwischenstop  ist es einfach viel zu schade. Es ist ist aus vielen Gründen bestens geeignet als zentraler Ausgangspunkt für einen kompletten Slowenien-Urlaub.  Eingerahmt von den Julischen Alpen und den Karawanken bietet es jede Möglichkeit von Outdoor-Aktivitäten und einem kulinarischen Erlebnis.

Julische

Ausgedehnte Wanderwege, ein ausgezeichnetes Netz von Radwegen, kurze Distanzen zu den schönsten Punkten Sloweniens, direkt am Triglav Nationalpark, 10 Minuten bis zum Bled See

Bled

oder eine halbe Stunde bis in die Hauptstadt Ljubljana. Vom Urlaub auf dem Bauernhof, traumhaften Campingplätzen im direkter Umgebung über außergewöhnliches Wohnen in einem Baumhotel, luxuriösen Glamping, gemütlichen Landgasthöfen oder Hotels findet man für jedes Reisebudget einfach alles.

Mit dem Reisen in andere Länder ist Essen und Trinken ganz eng verbunden. Manche meiner regelmäßigen Leser wissen es bereits: Die Region um Radovljica hat sich in den letzten Jahren zu einem kulinarischen Hotspot Sloweniens entwickelt. Vor allem wurde es bekannt durch seinen kulinarischen November. 12 Toprestaurants in und rund um Radovljca haben sich da zu der Aktion „So schmeckt Radovljica“ zusammengeschossen. Gourmetmenues zu einem einheitlichen Preis, traditionelle regionale Gerichte durchaus in modernem Gewand, Regionalität und ausschließlich lokale Produkte gehören zum Regelwerk. Die Resaurants und alles über diese Aktion finden Sie mit einem Klick hier.

Genau diese Restaurants bieten zur neuen Saison auch eine neue Attraktion an. Sie haben Themenpakete geschnürt, die sich vom Inhalt und einem attraktiven Preis echt sehenlassen können. Vom romantischen Wochenende zu zweit, aktiven Familienwochenenden, sportlichen Wochenenden für Wanderlustige oder Fahrradwochenende – oder ein Wochenendpaket mit Hund!!! Das sind attraktive Komplettangebote: Organisierte und auf Wunsch geführte Aktivitäten inklusive der Sportgeräte, immer kombiniert mit einem unvergesslichen kulinarischen Erlebnis. Sogar ein tolles Paket für Avsenik Fans und Freunde der Oberkrainer Musik ist dabei. Es gibt kaum einen besseren Weg, Radovljica und seine Umgebung wirklich kennenzulernen. Zu den Restaurants und den Paketen finden Sie mit einem Klick hier.

Einige dieser Restaurants habe ich für diesen Blog speziell ausgesucht: Und das Kriterium ist dieses Mal die gute Aussicht, denn bei einem köstlichen Essen sollte man zusätzlich auch die entsprechende Umgebung genießen können. Hier also „Gut Essen mit bester Aussicht“.

Das Auge isst schließlich mit:

Podvin

Vila Podvin

Sie gehört zweifelsohne zu den besten Restaurants Sloweniens. Uros Stefelin’s Küche ist  legendär. Er versteht es wie kaum ein anderer, die Tradition der slowenischen Küche modern zu interpretieren und zu präsentieren. Das Ambiente seines Restaurants ist dieser Küche würdig. In dem wunderschönen Garten am Rande des kleinen Dorfes Mošnje findet auch jeden ersten Samstag im Monat ein besuchenswerter Bauernmarkt statt, in dem das Restaurant seinen Lieferanten erlaubt, ihre Produkte zu präsentieren und zu verkaufen.

Gostilna Kunstelj

Das Kunstelj liegt direkt in der mittelalterlichen Altstadt von Radovljica und auf seiner Terrasse mit einem traumhaften Blick über das Julische Voralpenland serviert man trditionelle Küche: Fleischdelikatessen wie Krainer Wurst im Teigmantel oder gekochte Schweinefüßchen. Zu den Delikatessen, gehören geröstete Leber, Bratwürste mit Sauerkraut, saftige Štruklji (gekochte Strudel) oder die hausgemachten Süßspeisen.

Augustin

Gostilna Augustin

Das Gasthaus Avguštin, dessen Tradition bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht, befindet sich in der Altstadt von Radovljica. Das traditionelle Gasthaus ist für seine angenehme Atmosphäre und die schöne Aussicht von der Terrasse bekannt. Beim Mittag- oder Abendessen können Sie den Ausblick auf das Sava-Tal, die Hochebene Jelovica und auf die Julischen Alpen genießen.

Linhart

Hotel Bistro Linhart

Das kleine Hotel mit Bistro in einem alten Bürgerhaus liegt mitten in der Altstadt von Radovljica am Linhart-Platz. Das liebevoll restaurierte Hotel befindet sich in einem alten Bürgerhaus und bietet seinen Gästen einen Hauch von Tradition. Für das kulinarische Wohl im Café sorgt ebenfalls Uroš Štefelin, der auch die bekannte Villa Podvin leitet. Es gibt köstliche Focaccias, Eintöpfe und köstliche Süßspeisen zu dem wunderschönen Blick auf den Marktplatz

Lectar

Gostilna Lectar

Das Lectar befindet sich ebenfalls am mittelalterlichen Marktplatz von. Das über 500 Jahre alte Gasthaus gehört zu den Attraktionen von Radovljica. Bekannt ist es vor allem durch sein Lebkuchenmuseum im Keller des Hauses. Das Gasthaus begeistert durch seine heimelige Atmosphäre und seine traditionelle slowenische Küche im historischen Ambiente oder auf auf seiner schattigen Terrasse.

Center

Restaurant Center

Im nahen Örtchen Lesce, das ebenfalls zu Radovljca gehört, befindet sich das Restaurant Center. Das Restaurant im Ortskern von Lesce ist ein Restaurant für jeden Geschmack. Es gibt sowohl klassische lokale Küche der Region Gorenjska als auch leckere Hamburger und Steaks. Für all jene, die gern etwas Neues und Spezielles probieren, wird eine Auswahl an „wagemutigen“ Gerichten mit modernem Touch angeboten. Am besten auf der schönen Terrasse mit Aussicht zu genießen.

Lesce

Na Kležnk

Der erwähnte Ort Lesce hat einen kleinen Sportflughafen mit den Karawanken als malerische Kulisse. Das Restaurant ist nicht nur wegen dieser Aussicht einen Besuch wert. Hier kann man die die unvergleichliche Aussicht mit köstlichem Essen. Genießen, stundenlang auf der Terrasse des Restaurants sitzen mit Blick auf den Triglav – den höchsten Berg Sloweniens -, Leichtflugzeuge und Segelflugzeuge kommen und gehen sehen oder auf den Liegestühlen im angrenzenden Café entspannen. Na Kležnk ist besonders bekannt für seine Auswahl an großartigen Süßspeisen.

So, ich denke, das waren echt eine Reihe von Insidertips, für die alleine es sich zu kommen lohnt. Für die Österreicher ist es ein „Hupfer“ über die Grenze, die sicher in den nächsten Tagen wieder passierbar sein wird. Und für alle, die einen Slowenien-Urlaub planen, ein Tipp für einen Stopp oder für Radovljica als Ausgangspunkt für ihre Sommerferien.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Radovljica, die Perle des Juliana Trail


Rad.png

Eigentlich wollte ich hier und heute über Sloweniens süßestes Ereignis schreiben, welches das bezaubernde Radovljica, das Tor zu den Julischen Alpen, weltweit in aller Munde gebracht hat: Das dreitägige Festival der Schokolade das dieses Jahr zum 9. Mal stattfinden soll. Vom 17. Bis 19. April!

Aber das musste leider abgesagt werden. Die Gründe dafür muss ich wohl nicht extra erwähnen. Aber es gibt ein nächstes Jahr: Vom 16. bis 18. April 2021!

Aber es gibt eine andere Neuigkeit für Slowenien- und Radovljica-Fans, die in diese Zeit der Urlaubsplanung gut hineinpasst – ein heißer Tipp für Freunde von Out door Aktivitäten und von Wanderurlaub:

JulAlp.png

Der neue Juliana Trail!

Das ist ein Rundwanderweg, der komplett um die Julischen Alpen herumführt. Ein echter Leckerbissen für Freunde intakter Natur vom Feinsten in einer der schönsten Gebirgslandschaften Europas. Seit September 2019 führt dieser Weitwanderweg durch den Nordwesten Sloweniens.

TrigPark.png

Im Schoß der Julischen Alpen und des Triglav Nationalparks entdecken Wanderer auf dem Juliana Trail die natürliche Schönheit dieser Region. Er steht auf meiner To do Liste für dieses Frühjahr und deswegen hab ich mich schon mal etwas schlau gemacht:

Der Trail ist 268 km lang und in 16 Etappen aufgeteilt, die im Schnitt 15 km lang sind. Zwei Wochen Urlaub kann man dafür ansetzen und der Weg ist absolut familienfreundlich.

Karte.pngDie 16 Etappen bringen den Wanderer  zwar nicht auf den höchsten Berg, dafür aber überall dorthin, wo er den Pulsschlag der slowenischen Alpen spürt:  Einsame Bergseen, weite Wälder verträumte Bergdörfer. Man kann an beliebigen Etappen ein- oder aussteigen und übernachten oder die ein oder andere Etappe mit Öffis bewältigen.

bled.pngNeben touristischen Attraktionen und den bekannten Fotomotiven, wie dem See Bled und dem Schloss, offenbart der Weitwanderweg viele Naturschönheiten, die in den Bergtälern verborgen liegen.

Soca.png

Es geht entlang der smaragdgrünen Soča, die sich spektakulär durch enge Felswände spült. Durch Schluchten und über Brücken folgt ihr der Weg für gute 50 km. Historische Sehenswürdigkeiten und das kulturelle Erbe dieser Alpenregion kommen dabei nicht zu kurz. In den Bergdörfern und kleinen Städten, wie Jesenice, Radovljica oder Bovec, gibt es Museen, traditionelles Kunsthandwerk und die lokale Gastronomie zu entdecken.

RadAltst..pngUnd da wären wir schon bei meinem Radovljica, das man sicher als die Perle dieses Rundwanderweges bezeichnen kann. Am besten beginnt man die Wanderung in Kranjska Gora, Sloweniens alpinen Zentrum. Die vierte Etappe führt dann von Begunje nach Bled und bringt Sie zu den absoluten Highlights der Oberkrain – der Gorenjska, wie sie auf Slowenisch heißt. Sie ist 15,1 km lang, nur wenige Höhenmeter sind zu bewältigen – aber sie gehört zu den schönsten und interessantesten der 16 Etappen. Man sollte sich Zeit nehmen für sie. Warum?

Begunje.pngDas beginnt gleich am Startort dieser Etappe, dem Dorf Begunje unter den Karpaten: Freunde der Oberkrainer Musik kennen es als die Heimat von Slavko Avsenik.

Avsenik.pngIm Gasthaus, in dem er aufwuchs, gibt jede Woche Hauskonzerte und Sie finden dort ein interessantes Museum über sein Leben.

Elan.pngAm Rande des Dorfes befindet sich die Elan-Fabrik. Der Elan- Schi und Elan-Boote sind weltweit bekannt und das Museum des Alpinen Wintersports ist ebenfalls ein Must see.

Kamen.pngDie imposante Burg Kamen zeugt von der mittelalterlichen Vergangenheit des Ortes.

RadAltst..pngEin paar km weiter erreicht man Radovljica, das mit einem mittelalterlichen Kern als eines der schönsten Städtchen Sloweniens gilt.

Kunstel.pngNicht nur das, ich liebe es besonders, weil es sich zum kulinarischen Zentrum der Oberkrain entwickelt hat. Die Dichte der Spitzengastronomie in und rund um Radovjliva ist verblüffend.

In Radovljica gibt es das ganze Jahr über großartige Veranstaltungen, das erwähnte Schokoladen-Festival zu Beispiel im April, das Festival Alter Musik im August, permanente Konzerte

Floh.pngund auf dem traumhaft schönen Hauptplatz, ein wirklich besuchenswerter Flohmarkt an jedem ersten Sonntag des Monats, der kulinarische Event „So schmeckt Radovljica“ den ganzen November hindurch und es gibt keinen Ort zu dem die Weihnachtszeit besser passt als zu Radovljica.

Lectar.pngHier ist auch die Heimat des Lebkuchens und ein Besuch des Lebkuchenmuseums in dem mehr als 500 Jahre alten Gasthaus „Lectar“ gehört hier genau so zum Programm wie der Besuch im bedeutendsten Imkereimuseum der Welt. Radovljica ist das Zentrum des slowenischen Imkerei, der beste Honig der Welt kommt von hier. Nehmen Sie sich Zeit. Es lohnt sich.

See.pngNur wenige km weiter endet die 4. Etappe in Bled, einer Hochburg des slowenischen Tourismus. Der Bled See mit seiner Insel und der Kapelle darauf zählt sicher zu den meist fotografierten Plätzen in Slowenien.

Cremes. 2020-03-13 um 15.26.21.pngDie Belohnung für diese 4. Etappe sollte dann natürlich in einem der Cafes am Seeufer die berühmte Cremeschnitte sein, das Markenzeichen von Bled.

Mein Tipp: Der Juliana Trail ist eine tolle Sache für Wanderenthusiasten. Aber die vierte Etappe ist ein guter Grund für Genießer, auch einmal auf ein (verlängertes) Wochenende nach Slowenien zu kommen.

Links:   Juliana Trail  –  Visit Radovljiva  –  Begunje  –  Avsenik  –  Elan-Musueum  –  Lectar, Lebkuchemuseum  –  Imkereimuseum  –  Bled  –  I feel Slovenia

 

 

 

 

 

 

Ein kühles Bier auf den heißen Sommer in Radovljica – ein Craft Bier – versteht sich.


 

Bildschirmfoto 2019-05-18 um 14.10.29.pngBierkultur war in Slowenien schon immer großgeschrieben, was mein Herz als Bayer, der sich hier niedergelassen hat, besonders freut. Was mich jedoch noch mehr begeistert, ist die explosionsartige Entwicklung des Craft Bier Trends. Innerhalb von kurzer Zeit sind in ganz Slowenien mehr als 90 Microbrauereien entstanden, die eine unglaublich kreativen Vielfalt von Bierspezialitäten anbieten. Und um diese Köstlichkeiten auch probieren zu können, entwickelt sich gleichzeitig ein Boom bei den Craft Bier Festivals. So macht zum Beispiel die „Karawane der Brauer“ am 9. Juni bei mir um die Ecke in Kranj im Schlossgarten des Schlosses Khislstein halt. Und weil gutes Bier und gutes Essen zusammengehören, ist das auch gleich mit einem Street Food Festival verbunden.

Bildschirmfoto 2019-05-18 um 14.16.07.png

„Mein“ Radovljica lässt sich da auch nicht lumpen und startet einen heißen, bunten Sommer am Samstag, den 1. Juni um 12.00 Uhr mit einer Premiere:

Das Radovljica Craft Bier Festival !

 Eine repräsentative Auswahl der slowenischen Microbrauereien wird sich hier ein Stelldichein geben und die Köstlichkeiten slowenischer, handwerklicher Braukunst präsentieren.

Bildschirmfoto 2019-05-18 um 14.16.47.png

Und auch hier wird das mit einem Street Food Event verbunden: Die Restaurants von „So schmeckt Radol‚ca“ peppen die Veranstaltung mit ihren Kreationen auf.

Bildschirmfoto 2019-05-18 um 14.52.50.png

Es lohnt sich also doppelt, das Radovljica Craft Bier Festival zu besuchen. Die Feinschmecker unter meinen Lesern kennen es bereits: „So schmeckt Radol‚ca“ ist eine Aktion der 12 besten Restaurants in und um Radovljica, die sich einigen Grundsätzen verschrieben haben:

Slowenische Küche, Saisonalität, Frische und ausschließlich lokale Produkte. Und die feiern mit mehrgängigen, preiswerten Gourmetmenüs seit 9 Jahren den November als den Gourmetmonat Radovljicas. Hier die Teilnehmer, Reservierung ist heute schon empfohlen.

Mit dem Craft Bier Festival eröffnet Radovljica einen bunten Sommer, der diesen liebenswerten Ort noch attraktiver machen wird. Die wichtigsten Punkte aus dem Angebot dieses Sommers möchte ich hier kurz zusammenfassen:

Bildschirmfoto 2019-05-18 um 14.06.50.pngDa ist der Flohmarkt auf dem mittelalterlichen Marktplatz in Radovljica an jedem ersten Sonntag im Monat.

Bildschirmfoto 2019-05-18 um 14.46.34.pngDer Bauernmarkt. Mein Lieblingsrestaurant, die Vila Podvin in dem zu Radovljica gehörenden Dörfchen Mošnje (eines der 3 besten Restaurants Sloweniens) bietet seinen lokalen Lieferanten jeden ersten Samstag im Monat die Möglichkeit, ihre Produkte zu präsentieren. Man kann kosten und kaufen.

Bildschirmfoto 2019-05-18 um 14.50.57.pngFest der Sommersonnenwende am 23. Juni: Die beeindruckende Burg Kamen im nahen Dorf Begunje (überigens Heimat der Avseniks) ist Schauplatz dieses atmberaubenden Festes. Sonnenwendfeuer, mittelalterliche Spiele, Mittelaltermarkt, Konzerte, Street food Kästlichkeiten und das alles vor der Wahnsinnskulisse der bizarren Burg Kamen.

Bildschirmfoto 2019-05-18 um 14.30.59.pngIm Juli die Donnerstagabende auf dem Marktplatz von Radovljica: Food, Musik, Konzerte, Straßentheater.

Bildschirmfoto 2019-05-18 um 14.55.12.pngFür die Fans der Oberkrainer Musik: In Begunje ist das Gasthaus der Familie Avsenik. Zu typisch oberkrainer Küche gibt es dort jeden Mittwoch und jeden Freitag Volksmusikkonzerte mit der Avsenik Hausband aber auch mit dem berühmten Sašo Avsenik und seinem Ensemble.

Bildschirmfoto 2019-05-18 um 14.56.39.pngHopp On – Hopp Off: Im Juli und im August bietet dieses Busservice günstig bequeme Ausflüge in die Umgebung von Radovljica und in den Triglav Nationalpark an. Der einfachste Weg, die Attraktionen der Oberkrain kompakt zu erleben. Kinder fahren gratis mit!

Bildschirmfoto 2019-05-18 um 15.00.24.pngKropa und der Tag der Schmiede: Am 6. Juli. Das romantische Dörfchen Kropa hat eine Schmiedetradition zurück bis ins frühe Mittelalter. Und einmal im Jahr wird das Schmiedehandwerk hier gebührend gefeiert.

Bildschirmfoto 2019-05-18 um 15.04.59.pngDer mittelalterliche Markt in Radovljica am 28. Juli: Passt auf Radovljicas mittelalterlichen Marktplatz wie angegossen: Ritterspiele, ein mittelalterlicher Markt, Konzerte, Unterhaltung für die Kleinen, köstlich Essen und Trinken.

Bildschirmfoto 2019-05-18 um 15.07.09.pngDas Radovljica Festival beginnt am 10. August. Dieses Kulturfestival hat seinen Schwerpunkt in klassischer und früher Musik und hat unter Kennern mittlerweile einen bedeutenden internationalen Stellenwert gefunden. Konzerte von internationalen Künstlern an verschiedensten Locations in und um Radovljica, dazu Workshops und Masterclasses für Nachwuchskünstler und Musikstudenten. Mein Festival!

Bildschirmfoto 2019-05-18 um 15.09.18.pngUnd last but not least: Das Avsenik Festival am 23. Und 24. August. Alle zwei Jahre, dieses Jahr wieder. Der Spirit von Slavko Avsenik lockt Fans der Oberkrainer Musik aus der ganzen Welt hierher. Begunje wird zu Slavko Aseniks Graceland! Auch hier ist jetzt Buchen dringend angesagt.

So weit die Highlights dieses Sommers – und das alles in einer Region, die ein Paradies für out door Urlaub ist und das speziell für junge Familien. Vom Wandern, Byken, Klettern, Reiten, Fischen bis zu exclusivem Golfurlaub ist hier alles geboten und hier ist die  Adresse, wo man Ihnen mit Vergnügen für all Ihre Urlaubswünsche zur Verfügung steht:

Die Tourismus Büros in Radovljica und Begunje:

RADOVLJICA:  T: 04 531 51 12, 040 460 675 info@radolca.si
BEGUNJE:  Sašo Gašperin, T: 040 591 211 saso.gasperin@radolca.si

Links:  Radovljica-Info  –  I feel Slovenia

 

Bravo, Vila Podvin! Sie ist nun auch offiziell eines der besten drei Restaurants Sloweniens.


Bildschirmfoto 2019-05-09 um 15.53.16.pngDie Slowenischen Restaurant Awards 2019 haben haben meine persönliche Wahl voll bestätigt. Ich war schon lange der Meinung, dass die Vila Podvin mit ihrem unglaublichen Chef Uroš Štefelin in der Nähe von Radovljica eines der besten 3 Restaurants in Slowenien ist, gemeinsam mit der Gostilna pri Lojzetu im Dvorec Zemono und natürlich dem berühmten Hiša Franko.

DSCF0223.jpgDas war das schon lange meine Meinung. Die hochkarätige Jury gemeinsam mit einer Publikumswertung haben genau dieses Ergebnis gestern voll bestätigt. Ich bin stolz auf meinen guten Geschmack.

Bildschirmfoto 2019-05-09 um 15.49.46.pngDie Vila Podvin befindet sich in einer ehemaligen Pferdewechselstation aus dem 14. Jahrhundert im oberkrainer Dörfchen Mošnje, das zur Gemeinde Radovljica gehört. Es ist einer meiner Lieblingsplätze, nicht nur weil es einfach so schön dort ist, so gemütlich und romantisch, sondern weil Chef Uroš einer der besten in Slowenien ist und auch einer der sympathischsten.

Bildschirmfoto 2019-05-09 um 15.59.32.pngEr ist permanent auf der Suche nach neuen Ideen, vergessenene Zutaten aus der Region und den besten lokalen Lieferanten. Uroš Štefelin ist sicher als einer der Väter der modernen slowenischen Küche zu bezeichnen.

Bildschirmfoto 2019-05-09 um 15.46.55.pngUralte traditionlelle Rezepte, vergessene Zutaten, saisonal, frisch und immer aus der Region. Und das Ganze kommt dann daher in total modernem Gewand mit unglaublich verspielter Leichtigkeit. Gaumenschmauß und Augenweide in einem.

Uroš arbeitet mit seinen lokalen Produzenten eng und freundschaftlich zusammen und hat  deswen in seinem großen Restaurant-Garten den Vila Podvin Bauernmarkt etabliert.

Bildschirmfoto 2019-05-09 um 15.48.45.pngDer findet an jedem ersten Samstag im Monat statt und hier stellen seine Lieferanten ihre Köstlichkeiten aus. Man kann nach Herzenslust kosten und natürlich auch einkaufen. Dieser Markt zu Beginn eines jeden Monats ist allein Grund genug für einen Besuch der Vila Podvin und der bezaubernden Umgebung von Radovljica.

Wer will, kann das Kochen auch bei ihm lernen. Seine Kochkurse sind heiß begehrt. Was ich empfhelen kann, ist ein Paket mit zwei Übernachtungen, diversen Degustationsmenüs und einem Kochkurs. Ich kann ein unvergessliches Erlebnis versprechen, denn auch die Zimmer im Haus über dem Rastaurant entsprechen dem Gesamtbild: Romantisch, stilvoll und urgemütlich.

https://www.vilapodvin.si/EN/